Fünf Landzinshäuser feiern Dachgleiche

Pixendorf, Mittwoch, 15. Juli 2020 – Mindestabstandsregelungen und Hygienebestimmungen konnten den Baufortschritt nicht aufhalten. Dank der modularen Gebäudetechnologie des Holz-Systembaus der Lukas Lang Building Technologies sowie des unermüdlichen Einsatzes aller Projektbeteiligten wurde die Dachgleiche von gleich fünf Landzinshäusern gemeinsam gefeiert. Die Rohbauten in Pixendorf, im Tullnerfeld, sowie in Wieselburg sind fertiggestellt. Gebaut wird weiterhin im Schnelltempo, sodass die ersten Mieter planmäßig im Oktober in Pixendorf einziehen können. Die Nachfrage ist groß. Miete unter € 8,-/m2 überzeugt. Leistbarer Wohnraum ist gefragter denn je.

Rund 80 Gäste feierten in Pixendorf, im Tullnerfeld, die Dachgleiche von gleich fünf Bauwerken, freilich unter strengen Hygiene- und Mindestabstandsregelungen. Der Dank bei der Feierlichkeit gebührte den Projektbeteiligten, welche durch ihren herausragenden Einsatz und ihr Engagement in den vergangenen Monaten die effiziente und planmäßige Fertigstellung der Rohbauwerke erst möglich gemacht haben.

LEISTBARES WOHNEN MIT MODERNSTER AUSSTATTUNG

In Pixendorf werden drei Landzinshäuser mit je neun Wohneinheiten errichtet. In Wieselburg ist ebenfalls der Rohbau von den ersten beiden Landzinshäuser mit je vier Wohnungen fertiggestellt. Weitere drei Häuser sind bereits in Planung. Die hochqualitativen Wohnungen überzeugen mit günstigeren Mietpreisen als herkömmliche Wohnungen im modernen Erstbezug. Da die Wohnungen direkt vermittelt werden, fallen keine Provisionen für die Mieter an. Insgesamt werden in Pixendorf 27 Wohneinheiten zur Verfügung stehen. In Wieselburg vorerst gesamt 8, weitere 12 sind in Planung. Die Wohnungsgrößen belaufen sich zwischen 55m² und 89m² Wohnfläche. Alle Wohnungen verfügen über eine Freifläche: Großzügige Eigengärten oder geräumige Balkone, die zum Verweilen einladen. Jede Einheit verfügt über eine vollausgestattete Küche mit Ceranfeld, Dunstabzug, Backrohr, Geschirrspüler, Kühlschrank mit Gefrierteil u.v.m. Parkettböden und hochwertige Bodenbeläge sowie eine Fußbodenheizung, welche an beiden Standorten bereits verlegt wurde, sorgen für Behaglichkeit. Ein vollwertiges Badezimmer mit Dusche oder Wanne, Internetanschluss, motorgesteuerte Rollläden, PKW-Stellplatz, Fahrradraum, u.v.m. sind trotz des günstigen Mietpreises im Angebot enthalten. Die Wohnungen punkten folglich mit detailreicher Planung, hochwertiger Ausstattung und leistbarer Miete.

ATTRAKTIVE LAGE MIT IDEALEN ANBINDUNGEN

Nur wenige Minuten von Pixendorf entfernt, liegt der neu errichtete Bahnhof Tullnerfeld. Von dort sind Pendler in 17 Minuten am Wiener Hauptbahnhof oder in 12 Minuten am Bahnhof St. Pölten. In Pixendorf entsteht in den nächsten Monaten ein neuer Ortsteil. Als ideale Ergänzung zum sozialen Wohnbau sind Landzinshäuser in den Zuzug-Gemeinden immer gefragter. Neben Pixendorf und Wieselburg sind weitere Landzinshäuser in Hollabrunn, Traismauer und Melk geplant. Vor allem die rasche Bauweise, der hohe Komfort und die attraktive Lage treffen auf große Nachfrage.

TREND HOLZBAU, NACHHALTIGKEIT UND GESUNDHEIT

Der urbane Raum in Niederösterreich ist momentan sehr gefragt. Der stetig wachsende Bedarf nach Wohnungen in der Nähe von Zuzugs­gebieten der Städte bedarf in Anbetracht der aktuellen wirtschafts­politischen Situation in puncto Klimawandel, CO2 Emis­sionen, Gesundheits­prävention, pandemiebedingter Unsicherheiten hinsichtlich des Corona-Virus und den Anspruch auf Leistbar­keit von Wohnräumen lösungs­orientierter Maßnahmen­setzungen. Die Landzinshäuser treffen dabei punktgenau den Bedarf der Gegenwart. Nach dem Erfolgspilot­projekt in Mitterndorf an der Fischa sind rund 100 Landzinshäuser in den nächsten Jahren geplant.
Landzinshäuser sind seriell gefertigte Mehrfamilienhäuser, gebaut in Holz-System­bauweise nach der Technologie der Lukas Lang Building Technologies GmbH. In Österreich entwickelt und gefertigt, werden regionale Unter­nehmen somit gefördert. Die modularen Gebäude entsprechen aller­höchsten ökologischen Standards, denn sie sind naturbelassen, schadstoff­frei, energie­effizient, robust, langlebig und somit von der Aufenthalts­qualität wohngesund. Das modulare Lukas Lang Baukasten-System wurde daher auch als erstes österreichisches Technologie-System Gütesiegel zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

ÜBER LUKAS LANG BUILDING TECHNOLOGIES GMBH

In den 80er Jahren starten der Architekt Lukas Lang und der Unternehmer Hans-Christoph Prutscher mit der Entwicklung des Lukas Lang Architekturbaukastens und gründeten 1995 die Johann Prutscher GmbH & Co. KG. Nach 13-jähriger Entwicklungsarbeit stieg Dr. Hans-Peter Haselsteiner als Mehrheitseigentümer in die neu gegründete Firma Lukas Lang Building Technologies GmbH mit dem Ziel ein, die Produktion und den Vertrieb in hohen Stückzahlen umzusetzen. Er erkannte in der Vision der Erfinder – individuelle Gestaltungsfreiheit mit maximaler Wiederverwertung von Baumaterialien – die Zukunft des industriellen Bauens. Die serielle Fertigung kombiniert mit der Gestaltungsvielfalt bietet den Nutzern erstmals Gebäude an, welche sich ihren Bedürfnissen und veränderten Lebensumständen stetig anpassen lassen.

ÜBER LZH LANDZINSHAUS GMBH

Die Landzinshäuser sind eine Entwicklung der LZH Landzinshaus GmbH, die sich ebenfalls im Mehrheitsbesitz von Dr. Hans-Peter Haselsteiner befindet. Ziel ist es als Ergänzung zum sozialen Wohnbau leistbares Wohnen anzubieten. Der hohe Qualitätsstandard und das attraktive Risiko-Rendite-Verhältnis bieten dabei nicht nur Investoren, sondern auch Gemeinden und Mietern einen essenziellen Mehrwert. In den nächsten Jahren werden österreichweit an die 100 Landzinshäuser errichtet werden. Die Gemeinden haben bei der Wohnungs­vergabe zudem ein Mitspracherecht und werden bereits bei der Planung weitestmöglich einbezogen. Die vielfältigen Skalierungseffekte der zugrundeliegenden Bautechnologie ermöglichen für Investoren ein preiswertes, nachhaltiges Immobilieninvestment. Fixpreise bieten Mietern Sicherheit und die ökologisch nachhaltige Bauweise mit leichten Modernisierungsverfahren Gemeinden Wertentwicklungen für Generationen.

Weitere News